Das richtige Spielzeug für jedes Alter

Das passende Spielzeug ist für Babys und Kinder sehr wichtig – sonst wird es schnell langweilig und frustrierend. Doch Welches ist geeignet? Mit welchem Spielzeug ist das Kind nicht überfordert? Prall gefüllte Regale im Laden oder die besten Angebote zu Anlässen wie Weihnachten oder Geburtstag verunsichern selbst die Eltern. Auf der Suche nach altersgerechtes Spielzeug für Babys und Kinder? – Wir zeigen es dir!

Spielratgeber nach Altersstufen

Geprüftes Spielzeug nach EU-Vorschriften
Spielende Kinder mit sicheren Spielzeug

4 Monate
5 Monate
6 Monate

Spielende Kinder mit sicheren Spielzeug

7 Monate
8 Monate
9 Monate

Spielende Kinder mit sicheren Spielzeug

10 Monate
11 Monate
12 Monate

Spielende Kinder mit sicheren Spielzeug

2 Jahre
3 Jahre
4 Jahre

Spielende Kinder mit sicheren Spielzeug

5 Jahre
6 Jahre
7 Jahre

Spielende Kinder mit sicheren Spielzeug

8 Jahre
9 Jahre
10 Jahre

Wie finde ich das passende Spielzeug?

„Weniger ist oft mehr“ – Diesen Ausspruch kennt so ziemlich jeder. Und dies trifft auch bei Kinderspielzeug zu. In einigen Kinderzimmer kommt man sich schon vor wie in einem Laden. Ob die Eltern oder Oma und Opa, sie meinen es ja alle nur gut und kaufen regelmäßig neues Spielzeug. Leider überfordern volle Spielzeugkisten Babys und Kinder mehr als es nutzen ist. Die Kleinen schaffen es gar nicht das Spielzeug ausgiebig unter die Lupe zu nehmen und daran gefallen zu finden. So kommt es dann häufig vor dass das Kinderspielzeug nur kurz angefasst wird, ehe es wieder im Regal verschwindet.

Ein Baby oder Kind benötigt daher nicht ständig neues Spielzeug. Hat ein Kind bereits ein Lieblingsspielzeug, ist es sinnvoll dieses zu ergänzen. Bei einer Kinderküche kann dies neue Töpfe oder ein Toaster sein. Bei einer Holzeisenbahn neue Züge und mehr Schienen. So haben Kinder weitere Möglichkeiten das Spielzeug zu nutzen und sind auch weiterhin damit beschäftigt.

0
Mrd. Euro werden pro Jahr für Spielzeug ausgegeben
0 %
des Umsatzes machen Babys und Kleinkinder aus
0 %
kaufen das Spielzeug über Online-Shops

Altersgerechtes Spielzeug

Spielzeug sollte Babys oder Kinder weder über- noch unterfordern. Jedes Kind entwickelt sich anders. Daher sollten Eltern schon bei der Spielzeugauswahl den Entwicklungsstand und die Fähigkeiten berücksichtigen. Spielzeug welches für das Kind „zu früh“ ist, sollte möglichst vermieden werden. Die Spielfreude kann durch Enttäuschungen und Misserfolge schnell darunter leiden. Dies kann auch im weiteren Verlauf dem Selbstbewusstsein schaden. Um altersgerechtes Spielzeug zu finden, sollten auf drei Punkte geachtet werden:
Symbolgrafik Motorik bezüglich Spielzeug

Motorik

Wie weit steht das Kind im Hinblick auf die Motorik? Können bereits Bauklötze gestapelt werden / Eisenbahnschienen verbinden / einer Puppe Kleidung anziehen?

Symbolgrafik Sinne bezüglich Spielzeug

Sinne

Können Formen oder Abbildungen bei einem Puzzle zusammengefügt werden / Welche Stärken oder Schwächen hat das Kind / Wie weit ist das Verständis für (Spiel-) Regeln?

Symbolgrafik Emotion bezüglich Spielzeug

Emotion

Spielt das Kind mehr alleine oder doch lieber mit Anderen / Wie ausgeprägt ist das Selbstbewusstsein / Welche Ängste hat das Kind?

Eine grobe Orientierung sind altersangaben auf dem Spielzeug. Zu bedenken ist aber, dass sich jedes Kind unterschiedlich entwickelt. Daher ist es auch ratsam mit Bekannten, Freunden oder Familienmitglieder zu reden, welches Spielzeug gekauft werden soll.

Prüfsiegel bei Spielzeug

Nicht jedes Spielzeug welches sich auf europäischen Boden kaufen lässt muss sicher sein, ganz gleich ob teuer oder günstig. Immer wieder lässt sich im Regal Spielzeug finden, welches die Gesundheit der Kinder gefährden kann. Neben der Sicherheit wird auch immer öfters auf umweltfreundliches Spielzeug geachtet. In diesem Aspekt spielt nicht nur das verwendete Material eine Rolle, sondern meist auch der Produktionsstandort sowie die Arbeitsbedienungen. Auch wenn bei bekannten Marken oft blind vertraut wird, sollte man in allen Fällen ein Blick auf die Prüf- und Ökozeichen werfen. Diese sind in der Regel sichtbar auf der Verpackung angebracht oder der Produktbeschreibung zu entnehmen. Folgende Labels sind eine Auswahl der Bekanntesten:

Das CE-Kennzeichen Logo in schwarz1985 wurde das CE-Kennzeichen in Europa eingeführt und seither mehrmals von der EU überarbeitet. Das CE-Zeichen ist kein Qualitätssiegel sondern eine Kennzeichnung zur Einhaltung europäischer Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen, die zum Beispiel die Einhaltung von Grenzwerten gewährleisten soll. Das CE-Kennzeichen wird nicht durch eine unabhängige Institution vergeben sondern vom Hersteller selbst. In Deutschland ist der Verkauf von Spielzeug ohne CE-Kennzeichen verboten.

Spielzeug mit CE-Kennzeichen

Spielzeug ohne CE-Kennzeichen ist in Deutschland verboten und sollte keineswegs gekauft werden. Da Hersteller die Prüfung selbst vornehmen können, sollte auf alternative Kennzeichen geachtet werden. Leider kommt es häufig vor, dass das CE-Zeichen gefälscht auf dem europäischen Markt gelangt.

Das GS-Zeichen („geprüfte Sicherheit“) wird – im Unterschied zum CE-Kennzeichen – von unabhängigen Prüfstellen ausgestellt. Diese Überprüfung kann von Herstellern freiwillig beantragt werden und umfasst die Richtlinien des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes.

Im Gegensatz zum CE-Kennzeichen ist das GS-Zeichen wesentlich aussagekräftiger da eine unabhängige amtlich zugelassene Stelle das Produkt untersucht. Eine Fälschung des Zeichen ist daher kaum bis gar nicht möglich. Ein weiterer Vorteil ist die Vergabe von maximal fünf Jahren. Anschliessend muss das Produkt zur erneuten freiwilligen Prüfung vorgelegt werden. Zu den bekannten Zertifizierungsstellen gehört zum Beispiel die DEKRA, TÜV Rheinland LGA, TÜV Nord, TÜV SÜD oder DGUV.

Spielzeug mit GS-Kennzeichen

Das GS-Zeichen bietet gegenüber dem CE-Zeichen eine höhere Sicherheit der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben, da es von unabhängigen Institute regelmäßig geprüft und kontrolliert wird. Zudem fließen hier auch die deutschen Richtlinien nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes ein.

Das VDE-Zeichen für elektronisches Spielzeug und GeräteDer „Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V“ (VDE) vergibt für elektronische Produkte (so auch elektronisches Spielzeug) das VDE-Zeichen. Dieses Zeichen garantiert die Einhaltung von europäischen oder internationalen Normen und Richtlinien. Auch etwaigige Rechtsvorschriften hinsichtlich Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen werden vom Verband in der Prüfung berücksichtigt. das VDE-Prüfzeichen ist ein freiwilliges Prüfverfahren und muss durch den Hersteller selbst beantragt werden.

Spielzeug mit VDE-Prüfzeichen

Das VDE-Zeichen bietet in Sachen elektronischer Sicherheit eine wichtige Orientierung und sollte bei elektronischen Spielzeug vorhanden sein.

Das Logo von Oko-Tex Standard 100 für TextilienDas Öko-Tex Standard 100 Siegel ist ein weltweit anerkanntes einheitliches Prüfsystem zur Einhaltung wissenschaftlich begründete Kriterien von gesundheitlicher und teils ökologischer Bedeutung. Textilien sämtlicher Art werden nach über 100 Kriterien getestet. Dabei werden nicht nur Stoffe sondern beispielsweise auch Fasern, Nähgarn, Farbe oder auch nicht-textiles Zubehör wir Knöpfe getestet. Das Öko-Tex-Label wird von unabhängigen Instituten für ein Jahr ausgestellt und kann durch wiederholter Prüfung verlängert werden.

Spielzeug mit Öko-Tex-Label
Prüfkriterien und Richtlinien gehen über die gesetzlichen Vorgaben hinaus wesshalb dieses Label beim Kauf zu beachten ist. Gerade bei Textil-Spielzeug wie Kuscheltiere, Puppenzubehör etc. ist dieses Label eine wertvolle Einkaufshilfe.

FSC bedeutet Forest Stewardship Council und ist eine gemeinnützige Organisation für eine verantwortungsvolle Forstwirtschaft. Auf Basis von zehn weltweit einheitlichen Prinzipien können sämtliche Produkt mit dem Rohstoff Holz geprüft werden. In erster Linie geht es der Organisation um die Einhaltung der nationalen Gesetze, Verordnungen oder Vereinabrungen. Doch auch Arbeitnehmerrechte und Arbeitsbedienungen stehen beim FSC-Siegel im Fordergrund.

Spielzeug mit FSC-Siegel

Das FSC-Siegel sagt beim Spielzeug, vorallem Holzspielzeug, nichts über die Qualität aus, sondern mehr das es aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.

„LGA tested“ oder „LGA tested Quality“ führte der TÜV Rheinland ein weltweites anerkanntes Prüfsiegel ein. Im Wesentlichen wird dabei die Sicherheit der Produkte geprüft. Vergeben wird das Siegel von der Landesgewerbeanstalt Bayern in den Produktkategorien Haushaltsgeräte, Möbel sowie Spielzeug.

Wichtige Prüfpunkte sind in etwa Warnhinweise in deutscher Sprache, nachvollziehbarer Hersteller/Importeur, CE-Kennzeichen, Verletzungsgefahr, Geruch, Lautstärke sowie eine Schadstoffprüfung. Produkte mit dem Siegel „LGA tested Quality“ konnten bei weiteren Prüfpunkten besonders überzeugen.

Spielzeug mit LGA tested-Siegel

Gerade im Bezug auf die Schadstoffprüfung nach der EG-Spielzeugrichtlinie ist das LGA tested-Siegel eine gute Hilfestellung beim Kauf von Spielzeug. Neben eigenen Prüfkriterien stützt sich das Siegel auf teilweise nominierte Prüfverfahren, wesshalb es ein guter Anhaltspunkt für gutes Spielzeug ist.

Bereits seit über 50 Jahren vergibt der gemeinnützige Verein spiel gut e.V. sein gleichnamiges Prüfsiegel. Im Vordergrund steht der Spielwert, der nach pädagogischen Kriterien beurteilt wird, im Vordergrund. Im Prüfverfahren welches von meist ehrenamtlichen Wissenschaftler, Experten und anderen Mitglieder durchgeführt wird,  wird das Spielzeug auf das Design, Sicherheit, Langlebigkeit, Material sowie Umweltverträglichkeit untersucht.

Spielzeug mit Spiel gut Siegel

Gesundheitliche oder ökölogische Kriterien werden von dem spiel gut Version in wenigen Fällen kontrolliert. Die Bewertung nach pädagogischer Kriterien macht dieses Siegel aber zu einer guten Hilfestellung beim Kauf von Spielzeug hoher Qualität und Spielwert.

Der Blaue Engel gehört zu den ältesten Prüfzeuchen und kennzeichnet besonders umweltschonende Produkte. Das Siegel teilt sich in den vier Bereichen Gesundheit, Wasser, Ressourcen und Klima auf. Im Bezug auf Spielzeug steht aber der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund. Hier liegt der Fokus auf die Minimierung und Vermeidung von gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe. Die Prufkriterien gehen beim Siegel „Blauer Engel“ über die der europäischen Spielzeugrichtlinien hinaus und verbietet zudem weitere Stoffe die ein Umweltrisiko darstellt. Vergeben wird der Blaue Engel bei Spielzeug welches aus Textilien, Holz, Kunststoff, Leder, Papier, Kautschuk sowie Metall hergestellt wird.

Spielzeug mit „Blauer Engel“

Gerade im Bezug auf gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe sowie die Umweltverträglichkeit sagt der Blaue Engel viel über das Spielzeug aus. Über die Qualität an sich sagt dieses Prüfzeichen aber wenig aus.

Eine hundertprozentige Sicherheit kann auch kein Prüfzeichen geben. Bevor Babys und Kinder ein Spielzeug in die Hand bekommen, sollte es erst einmal von Eltern ausgiebig untersucht werden. Auch kann die Gebrauchsanweisung oder sonstige Herstellerangaben hilfreiche Informationen bieten, die auf mögliche Gefahrenquellen hinweisen.

Spielzeug muss stabil und langlebig sein

Zu einem sicheren Spuelzeug gehört auch die Stabilität und die Langlebigkeit. Denn es gibt kaum etwas schlimmeres, wenn das Lieblingsspielzeug der Kleinen kaputt geht. Zudem sind kaputte Spielsachen eine Gefahrenquelle für Babys und Kinder.
  • Eine größere Investition lohnt sich vor allem dann, wenn das Spielzeug über einen längeren Zeitraum genutzt werden soll. Beispielsweise bei der Weitergabe an jüngere Geschwister.
  • Die Materialauswahl beim Kauf spielt eine große Rolle. Holzspielzeug ist wesentlich stabiler und langlebiger als Kunststoff-Spielzeug. Holz hat auch den Vorteil, dass es weniger mit Chemikalien belastet ist und, sofern FSC-zertifiziert, der Umwelt zur Gute kommt.
  • Weniger, dafür aber besseres Spielzeug kaufen. Langlebiges Spielzeug verbraucht weniger Ressourcen und produziert weniger Müll.
  • Gebrauchtes Spielzeug ist gut für den Geldbeutel und für die Umwelt. Doch auch hier muss auf die Qualität und Verarbeitung geachtet werden. Älteres Spielzeug aus Weichplastik (zb. Puppen) sollten gemieden werden da vor mehreren Jahren das gesundheitschädliche Phthalat-Weichmacher benutzt wurde, welches mittlerweile verboten ist.

Gutes Spielzeug muss nicht zwangsläufig viel Geld kosten. Ein guter Anhaltspunkt für ein gutes Preis- und Leistungsverhältnis bieten andere Erfahrungswerte und Bewertungen anderer Käufer auf Online-Shops.

Spielzeug für Mädchen oder Jungen

Geschwister spielen gemeinsam mit dem Spielzeug

Kinder lernen vieles von ihren Eltern und ahmen desshalb einiges nach. Kocht die Mutter gerade das Lieblingsessen, startet die Waschmaschine, mäht der Vater mal wieder den Garten oder wäscht das Auto, Kinder wollen das alles auch machen. In den jungen Jahren spielt es dabei nicht einmal eine Rolle, ob Mädchen oder Jungen. Die Rollenvorstellungen und somit auch das Spielverhalten wird durch die Art und Weise wie Eltern leben geprägt.

Spielzeug für Mädchen

Spielzeug für Mädchen

Spielzeug für Jungen

Spielzeug für Jungen

Doch ist es jetzt schlimm wenn Jungen gerne mit Puppen spielen oder Mädchen interesse an Spielzeugautos hat? Keinesfalls! Das Spielverhalten ist und darf bei einem Kind nie das Problem sein. Wenn, dann ist es die Reaktion der Eltern. Kinder wollen in Rollen schlüpfen, die die Eltern vorgeben beziehungsweise leben. Dies muss nicht zwangsläufig bedeuten dass für Jungen nur Mädchen-Spielzeug oder für Mädchen nur Jungen-Spielzeug gekauft werden muss. Doch Eltern müssen die Vorlieben ihres Kindes, ganz gleich welches Geschlechtes, erkennen und  auch anerkennen.

Es muss nicht immer "Spielzeug" sein

Kinder entdecken spielend die Welt und das mit allem, was sie nur in die Finger bekommen. Was in unseren Augen manchmal gar kein „Spielzeug“ ist, haben die Kleinen öfters den größeren Spaß als mit dem teuer erkauften Spielzeug. Es benötigt nicht immer Spielzeug aus dem Laden – und das ist auch gut so! So wird aus einem Topf schnell eine Trommel, aus dem Wäschekorb ein Auto oder aus einem Stück Ast eine Pistole.

So bietet es sich auch an, Spielzeug selber zu machen. Auf einen Schlag hat man eine Beschäftigung mit dem Kind und zum anderen selbstgemachtes Spielzeug.